Veranstaltungsarchiv

Freitag, 13.4.2018, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Esprit
Musik vom preußischen Hofe
mit Lesung aus der Korrespondenz von
Friedrich II. und Voltaire

Ensemble Affetto
Marcel Mangen, Sprecher
Mareike Faber, Traversflöte
Suzana Mendes, Cembalo

Friedrich II scharte in Sanssouci international anerkannte Persönlichkeiten um sich, unter ihnen der französische Philosoph Voltaire. Das Programm mit Musik aus dem höfischen Repertoire und Auszügen aus der Korrespondenz zweier freier Geister bietet dem Zuhörer Einblicke in die Stimmungen und Gefühlswelten einer bewegten Zeit.



Freitag, 16.2.2018, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Musik der Empfindsamkeit
Barockwerke für Oboe und Orgel auf historischen Instrumenten

CONCERT ROYAL Köln
Karla Schröter, Barockoboe
Andreas Boos, Orgelpositiv

Werke aus der Zeit zwischen Barock und Klassik stehen auf dem Programm dieses Konzertes. Im Zentrum stehen drei Trios oder Sonaten für Oboe und obligate Orgel von Johann Wilhelm Hertel.

Ferner hören Sie Werke von Gottfried August Homilius, Georg Andreas Sorge, Gotthilf Friedrich Ebhardt, Johann Sebastian Bach und Joseph Haydn.



Freitag, 8.12.2017, 20.00 Uhr
Barockkonzert
Werke von Corelli, Vivaldi und Händel

Cappella Confluentes
Katharina Wimmer, Barockvioline
Imola Gombos, Viola da gamba, Cello
Harald Hoeren, Cembalo

Weihnachtliche Vorfreude verspricht am diesem Abend eine reizvolle Kombination aus Musik und Kunst. Das Ensemble für Alte Musik Cappella Confluentes besticht seit nunmehr 14 Jahren durch ihren authentischen Klang und die lebendige Artikulation.

Auf der Barockvioline, der Gambe, dem Cello und dem Cembalo wird das Publikum zum einen musikalisch verwöhnt – zudem haben Katharina Wimmer, Imola Gombos und Harald Hoeren eine Reihe von adventlich-weihnachtlichen Bildern der Renaissance- und Barockzeit mitgebracht, die passend zur Musik an die Wand gestrahlt werden.

 

Freitag, 27.10.2017, 20.00 Uhr
Klavierkonzert
Sonaten von Beethoven, Liszt und Prokofiev

Ketevan Sharumashvili, Flügel

Die in Tiflis, Georgien geborene Pianistin studierte zunächst in ihrer Heimatstadt am Sarajishvili Konservatorium und erwarb hier den Master. 2011 folgten Studien an der Musikhochschule Hamburg bei Marian Migdal und am Konservatorium Amsterdam. Sie nahm teil an Meisterklassen 2013 in Zürich bei Konstantin Scherbakov, Paul Badura-Skoda, Klaus Hellwig und Boris Bermann.

Ketevan Sharumashvili ist Preisträgerin vieler internationaler Klavierwettbewerbe in Italien, Griechenland, Deutschland und Frankreich. Bei der Weimarer Meisterklasse gewann sie den Zuhörerpreis. Sie gastierte in den Konzertsälen ihres Heimatlandes, in Italien, Spanien, Niederlanden und Deutschland. Sie lebt heute in Amsterdam.

 

Freitag, 8.9.2017, 20.00 Uhr
Basically Baroque
Musik des 18. Jahrhunderts für Mandoline und Laute

Duo Ahlert Schwab
Daniel Ahlert, Mandoline
Birgit Schwab, Erzlaute

Daniel Ahlert (Mandoline) und Birgit Schwab (Gitarre, Laute), Preisträger des Internationalen Kammermusikwettbewerbes in Soumagne/Belgien, begeistern durch ihren unverwechselbaren Klangkosmos, ihre brillante Spieltechnik und ihr rhythmisches Feuer.

http://www.ahlert-schwab.de/

 

Freitag, 9.6.2017, 20.00 Uhr
Luthers mystische Laute
Die Passion des Reformators

Duo Kirchhof
Lutz Kirchhof, Laute
Martina Kirchhof, Viola da Gamba

Die Laute war für Martin Luther eine treue Begleiterin durch sein bewegtes Leben. Er erfreute sich selbst und seine Mitmenschen mit seinem Spiel, befreite Zuhörer mit Lautenmusik von Melancholie und Trübsal. Er spielte um Frohsinn und eine lichtvolle Atmosphäre zu erschaffen.

Das Programm führt über die frühe Renaissance zu späteren Stilen, die aus der Lautenkunst der Luther'schen Zeit entstanden sind. Die sehr verbreitete Kombination der Laute mit der Viola da Gamba muss auch in Luthers Umfeld gepflegt worden sein. Durch ihre Subtilität führten beide Instrumente zu Verfeinerung und Vergeistigung, was auch der Vorstellungswelt und den Ansprüchen der Humanisten entsprach.




 

Freitag, 17.3.2017, 20.00 Uhr
La Sonata
Werke von Bach, Mozart und Schubert

Duo FluGito
Martin Becker, Flöte
Jens Müller, Gitarre

Das Duo FluGito präsentiert ein facettenreiches Programm mit Sonaten des 18. und 19. Jahrhunderts. Der Begriff "Sonata" (Klang- oder Spielstück) taucht in Italien im 16. Jahrhundert zunächst als allgemeine Bezeichnung für Instrumentalstücke im Gegensatz zur "Cantata" (Singstück) auf. Im Barockzeitalter ist sie als "Sonata da chiesa" sowie "Sonata da camera" (Kirchen- bzw. Kammersonate) zu finden und im 19. Jahrhundert ist die mehrsätzige Sonate die häufigste und bedeutendste Form in der Klavier- und Kammermusik.


 

Samstag, 7.1.2017, 20.00 Uhr
Karneval einmal klassisch
Opus 15 "A la Quatsch"

Burkard Sondermeier und
seine Camarata Carnaval

Die Alternative zur fünften Jahreszeit findet dieses Jahr wieder im Eichholzer Schloss in Wesseling statt. Mit Liedern und Coupletten aus alter Zeit sowie klassischen und rheinischen Melodien gestaltet Burkard Sondermeier als Bariton mit der Camarata Carneval sein neues Programm Opus 15. Mit außergewöhnlichen Arrangements mit selten Instrumenten, wie zum Beispiel der Metropolorgel und dem Englisch-Horn, werden klassische Musikstücke, wie der Hummelflug, der Flohwalzer oder der Can Can von Jacques Offenbach neu und frisch präsentiert.



Freitag, 9.12.2016, 20.00 Uhr
Kammermusikabend
Moderne Klassiker

Yvonne Schabarum - Oboe
Audrey Luzignant - Fagott
Johannes Freiburg - Flügel

Ein abwechslungsreiches Programm bringt die aus Wesseling stammende Yvonne Schabarum zurück in ihre Heimatstadt. Die Werke von Michail Iwanowitsch Glinka, Modest Mussorgsky, Carl Reinecke, Claude Debussy, Maurice Ravel und Francis Poulenc sind insgesamt aber alle Wegweiser der Klassik hin zur Modernen, welche im Zusammenspiel zwischen Bläsern und Klavier ihren besonderen Reiz entfalten.



 

Freitag, 28.10.2016, 20.00 Uhr
Two violins in concert
von Bach bis Piazzolla

Galyas Ensemble
Štepánka Ordošov - Violine
Milan Galyáš - Violine
Jirí Knotte - Flügel

Das aus Tschechien und der Slowakei stammende Ensemble präsentiert Stücke aus Bachs Doppelkonzerten, Werke von Dmitri Schostakowitsch, Astor Piazzolla, Georges Boulanger, Tony Murena und anderen.



 

Freitag, 26.8.2016, 20.00 Uhr
Barocke Schönheiten
Der Klang, der heute noch modern ist

Les Triolets
Yoshimi Wittermann - Traversflöte
Torben Klaes - Viola da Gamba
Yuko Inoue - Cembalo

Mit Traversflöte, Viola da Gamba und Cembalo kommen in diesem Ensemble originalgetreue Nachbauten historischer Instrumente zum Einsatz.

Traversflöte und Viola da Gamba ergeben zusammen mit dem Cembalo eine sensible und feine Klangfarbenkombination, die einen umgehend in die Welt des französischen Barocks führt.



 

Freitag, 24.6.2016, 20.00 Uhr
Nacht und Träume
Madrigale und Nachtmusiken mit beschwingtem Finale

Kölner Vokalsolisten

Die Programme der Kölner Vokalsolisten reichen von Renaissance und Barock über romantische Programme bis zu Volksliedarrangements. Das 2007 gegründete, sechsstimmige Vokalensemble widmet sich auch der vokalen Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts. Damit setzt es einen für diesen Klangkörper und diese Region einzigartigen Schwerpunkt.



 

Freitag, 20.5.2016, 20.00 Uhr
Klassische Musik, Tango und russische Weisen
komponiert und arrangiert für Knopfakkordeon (Bajan)

Alexander Pankov - Bajan

Alexander Pankov engagiert sich als Solo-Interpret klassischer Transkriptionen und Originalwerke für Akkordeon (Bajan), istgefragter Solist in verschiedenen Ensembles und Orchestern sowie Studio- und Rundfunkmusiker. Außerdem ist er als Bühnenmusiker für Theater, Musical und Chanson tätig.



 

Freitag, 19.2.2016, 20.00 Uhr
Mandoline und Gitarre im Barocksaal
mit Vivaldi, Beethoven, ... zurück ins Schloss

Gitarre & Mandoline Trio
Marijke Wiesenekker - Mandoline
Michiel Wiesenekker - Gitarre
Maxim Lysov - Gitarre

Nach Nutzungswechsel und Renovierungsarbeiten öffnet das Eichholzer Schloss endlich wieder seine Türen der Musik. Mit Mandoline und Gitarren kommen stilechte Instrumente der Barockzeit mit Werken von Beethoven, Vivaldi und weiteren Komponisten der klassischen und populären Musik nach Wesseling.

Das Konzert war Teil des Eröffnungsprogramms des neuen Betreibers (Gezeiten Haus), das um 18 Uhr mit einer Vernissage des Foto-Künstlers Babak Salari begann.



 

Freitag, 11.12.2015, 20.00 Uhr - im Rathausfoyer
Klaviertrios
mit Klarinette, Cello und Flügel

Trio Lafroyg
Kledia Stefani - Klavier
Robert Beck - Klarinette
Yan Vaigot - Violoncello

Der warme Klang von Klarinette und Cello prägt das Programm des Trios. Klangmöglichkeiten und Flexibilität dieser nicht alltäglichen Kombination inspirierte Komponisten seit der Klassik zu Werken, in denen sie abseits der gängigen Kammermusikbesetzungen ihrem musikalischen Wagemut freien Lauf lassen konnten.

So entstanden Werke von außergewöhnlicher Klarheit, Ausdruckskraft und Individualität wie z. B. das verquer-humorvolle "Gassenhauer"-Trio Ludwig van Beethovens oder das melancholisch-tiefsinnige Trio opus 114 von Johannes Brahms.



 

Freitag, 30.10.2015, 20.00 Uhr - im Rathausfoyer
Musik für Viola, Klavier und Schlaginstrumente
aus fünf Epochen

Trio Contemporaneo
Tamara Buslova - Klavier
Benjamin Nachbar - Viola
Günther Wiesemann - Klavier, Schlaginstr.

Die Entwicklung der Musik für Klavier und Viola von Johann Christian Bach (1735- 1782) bis heute werden in diesem Konzert aufgezeigt.

Dabei stehen Werke von Niccolo Paganini, Franz Schubert, Robert Schumann und Aleksandr Glasunow im Spannungsfeld der Werke von Günther Wiesemann, der auch selbst mitwirkt.



 

Freitag, 28.8.2015, 20.00 Uhr - im Rathausfoyer
... der Geschmack einer bittersüßen Orange ...
Pauline Viardot - Primadonna, Komponistin, Saloniere

Heike Bleckmann - Klavier
Denise Seyhan - Gesang

In diesem außergewöhnlichen Konzert werden die Zuhörer in die Zeit der Salonmusik des 19. Jahrhunderts entführt. Man erfährt viel über das Leben von Pauline Viardot und erlebt die Musik von ihr und weiteren großen Komponisten dieser Zeit.

Zur Aufführung gelangen Werke von und für Pauline Viardot, von Manuel Garcia, Maria Malibran, Gioacchino Rossini, Charles Gou-nod, Hector Berlioz, Frederic Chopin, Clara und Robert Schumann, Johannes Brahms, Giacomo Meyerbeer und Camille Saint-Saens.


 

Freitag, 19.6.2015, 20.00 Uhr - im Rathausfoyer
Aus der Heimat Böhmen und Tschechien
Sonaten von Smetana, Janacek, Dvorak, u.a.

Werner von Schnitzler - Violine
Cosmin Boeru - Klavier

Die Öffnung Europas nach Osten rückt auch dessen Komponisten wieder in den Mittelpunkt. Häufig haben diese Komponisten alte Volksweisen in ihre Werke einfließen lassen, so dass sich in diesen klassischen Werken alte und heimatverbundene Gefühle einstellen.

Dies geschieht unabhängig vom Geburtsort der Musiker oder Zuhörer allein durch die Wärme und Vertrautheit der Werke.

 

Samstag, 10.1.2015, 20.00 Uhr - Rheinforum Wesseling, Kölnstraße 42
Karneval einmal klassisch
Die Alternative zur fünften Jahreszeit


Burkhard Sondermeier
und seine Camarata Carnaval

Unter dem Titel "Karneval einmal klassisch ‐ Die Alternative zur fünften Jahreszeit" sind Burkard Sondermeier (Sprecher und Gesang) und seine Camarata Carnaval (Violine, Gitarre, Flöte, Klarinette, portugiesische Gitarre, Kontrabass) zu Gast. Wenn Burkard Sondermeier mit seinem neuen Programm "Jecke! aller Lünder vereinigt euch..." das Rheinforum in ein Narrenschiff verwandelt, dann ist das etwas für alle, die den gehobenen Sprachwitz, den musikalischen Scherz und den höheren Unsinn im Karneval lieben.

Musikalisch Passendes stöberte Burkard Sondermeier auf in den Kompositionen von Josef Haydn, Ruggiero Leoncavallo, Willi Ostermann, Johann Strauss Sohn, Jupp Schmitz, Ferdinando Carulli, Anton Karas, Leopold und Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Bazzini, Nicolino Milano, Camille Schubert, Ernest Gragnon, Hedwige Chrétien, Léon Xonrof, Lucien Boyer, Léopold Dancla, Carl Teike und Jacques Offenbach.

Dass das Rheinland nach dem Wiener Kongress 1815, also passend vor 200 Jahren, zu Preußen gehörte, wird nicht ignoriert. Doch die Lebensfreude der bis dahin französisch geprügten Rheinlünder hat bekanntlich gesiegt, und so nimmt Sondermeier die Preußen genüsslich auf die "Schüpp", vorgeführt durch Chansons, Couplets, Coupleedcher, Amourellcher, Anekdötchen und Verzüllcher.

Nach den großen Erfolgen in den letzten 12 Jahren in der Kölner Oper freut sich das Musikforum Wesseling e.V., den karnevalistischen Hochgenuss der alten Art auch dieses Jahr wieder in Wesseling präsentieren zu können ‐ diesmal im Wesselinger Rheinforum, Kölnstraße 42. Eintrittskarten erhalten Sie bei den üblichen Vorverkaufsstellen (Süße Ecke, Theo's Blumenhaus, Bücher Clemens) oder unter 02236/81613.

 

Freitag, 5.12.2014, 20.00 Uhr
Von Wolfgang Amadeus Mozart bis Hermann Nass
Werke aus drei Jahrhunderten

Twins-Quartett plus
Elena Issaenkova - Violine
Tatiana Issaenkova - Violine
Elena Aleskseeva - Viola
Irina Smirnova - Cello
Tatiana Kozlova - Klavier

Das Salzburger Twins-Quartett ist erneut bei uns zu Gast. Neben dem Jagdquartett von W. A. Mozart spielt es das 18. Streichquartett des zeitgenössischen Komponisten Hermann Nass, dessen Uraufführungen mittlerweile schon traditionell im Schloss Eichholz stattfinden. Zusammen mit der Pianistin Tatiana Kozlova kommt zudem das Klavierquintett op.34 f-moll von Johannes Brahms zur Aufführung.




 

Mittwoch, 29.10.2014, 20.00 Uhr
Königliche Kammerklänge
für Laute und Viola da Gamba

Duo Kirchhof
Lutz Kirchhof - Laute
Martina Kirchhof - Viola da Gamba

Zwei Barockinstrumente erklingen im Saal des Eichholzer Schlosses an diesem Abend. Mit der Viola da Gamba ist das Vorläuferinstrument des Cellos im Zusam-menspiel mit der Laute, dem Vorläufer der Gitarre, zu hören.

Die gute Akustik des Barocksaales und die auf historischen Instrumenten vorgetragenen Werke aus dieser Zeit verschmelzen zu einem barocken Gesamtkunstwerk.


 

Donnerstag, 4.9.2014, 20.00 Uhr
Die weibliche Seele des Nordens
Komponistinnen für Violine und Klavier

Susanne Richard - Violine
Tatiana Kozlova - Klavier

Musik von Komponistinnen - gibt es das überhaupt? Natürlich, nur leider stehen die Werke von weiblichen Komponisten gegenüber ihren männlichen Kollegen weit im Hintertreffen. Zu Unrecht, meinen die zwei Musikerinnen Susanne Richard (Violine) und Tatiana Kozlova (Klavier) und sammeln auf dieser femininen Odyssee Meisterstücke einer musikalischen Sammlung totaler Verführung und enthüllter Schönheit.




 

Donnerstag, 5.6.2014, 20.00 Uhr
Canto di Rosetta
Italienische und spanische Lieder

Rosetta Ensemble
Mirjam Wesselink de Barrientos - Sopran
Michael Goldort - Gitarre
Mikhail Bezverkhni - Violine, Bratsche

Die besondere Klangfarbe durch Geige und Gitarre als Liedbegleitung macht diesen Liederabend zu einem besonderen Ereignis. Im Wechsel mit Instrumentalstücken werden die Zuhörer in den Süden Europas versetzt. Rossini, Paganini und de Sarasate erfüllen den Barocksaal mit Urlaubsstimmung.




 

Donnerstag, 8.5.2014, 20.00 Uhr
Französischer Klavierabend

Susanne Kessel - Flügel
Peter Hölscher - Videoinstallation

Die Bonner Pianistin Susanne Kessel spielt einen Klavierabend mit Werken französischer Komponisten sowie Komponisten, die sich durch französische Musik inspirieren ließen: Claude Debussy, Olivier Messiaen, Toru Takemitsu, Boris Kosak und andere.

Der Düsseldorfer Foto- und Videokünstler Peter Hölscher zeigt parallel zum musikalischen Programm eine Projektion seiner Liquid Images.


 

Mittwoch, 19.2.2014, 20.00 Uhr
Karneval einmal klassisch
Et Amürchen im Festeleer

Burkard Sondermeier
Igor Kirillov - Klavier
Ekaterina Schabanowa - Klavier

Burkard Sondermeier (Sprecher, Barythönchen, Liedermacher, Autor und Baas) war schon mehrmals im Rahmen der Eichholzer Schlosskonzerte zu hören. Diesmal tritt er im Trio mit zwei Pianisten (Klavier vierhändig) auf. Im zwölften Jahr von "Karneval einmal klassisch" ist die Liebe Dreh und Angelpunkt des "Klassikers im Karneval", genauer "Die Liebe in Zeiten des Karnevals".



 

Donnerstag, 5.12.2013, 20.00 Uhr
Russische Romanzen
Lieder und Arien für Bassbariton und Klavier

Nikolaj Gorlov - Bassbariton
Marina Slutskaja-Spiegelberg - Klavier

Der Solosänger der Staatlichen Philharmonie Kaliningrad besucht auf seiner Deutschland-Tournee Schloss Eichholz. Mit Stücken aus klassischer Oper und Operette, sowie Liedern aus seiner russischen Heimat stimmt er festlich auf die Weihnachtszeit ein.




 

Donnerstag, 14.11.2013, 20.00 Uhr
Domra und Mandoline - Sterne am Zupferhimmel
Tschaikowsky kocht Beef Stroganoff

Svetlana Musafina - Soprandomra
Natalia Larionova - Altdomra
Detlef Tewes - Mandoline
Natalia Paschnova - Klavier
Jouri Kostew - Moderation, Ziehharmonika

Deutschlands berühmtester Mandolinenspieler Detlef Tewes spielt u.a. das Mandolinenkonzert von Vivaldi; die Domraspielerinnen bringen die Höhepunkte der russischen Kompositionen ins Schloss Eichholz.




 

Donnerstag, 12.9.2013, 20.00 Uhr
Barocke Vielfalt
Quartettmusik von Corelli bis Telemann

Archi e tasto
Christine Moran - Barockvioline
Bettina von Dombois - Barockvioline
Martin Burkhardt - Violoncello
Tatjana Vorobjova - Cembalo

Das Ensemble Archi e tasto präsentiert die Musik des Barock auf historischen Instrumenten in "alter Stimmung". So können die Besucher im Barocksaal des Eichholzer Schlosses bestens in die Original-Atmosphäre dieser Zeit eintauchen.




 

Sonntag, 30.6.2013, 15.00 Uhr - Rathausfoyer
LyondellBasell-Preisträgerkonzert 2013
Sonderkonzert im Wesselinger Rathausfoyer - Eintritt: 6,- €

Preisträger des Wettbewerbs
"Musizierende Jugend in Wesseling" 2013

Der Wettbewerb fand am 8.6.2013 im Haus Sonnenberg statt.




 

Donnerstag, 20.6.2013, 20.00 Uhr
Dans le jardin...
Veilchen, Rosmarin, Mimosen

Meike Leluschko - Sopran
Jenny Ruppik - Harfe

Das schlanke, weiche Timbre der jungen Sopranistin Meike Leluschko harmoniert perfekt mit den ballettgleichen aufglitzernden Tönen und Klangschleiern der Harfinistin Jenny Ruppik.

Mit Liedern von Mozart, Brahms, Fauré, Debussy und anderen entführen sie uns in den wunderschönen Garten der Musik.



 

Dienstag, 30.4.2013, 20.00 Uhr
Perlen der Kammermusik
mit Flöte, Violoncello und Klavier

Trio Cassis
Ricarda Schumann - Querflöte
Rainer Bartz - Violoncello
Lydia Hilgers - Flügel

Die drei Aachener KünstlerInnen widmen sich mit großer Leidenschaft außergewöhnlicher Kammermusik. Durch die besondere Kombination von Blas-, Streich- und Tasteninstrument ergibt sich eine Fülle von Klangfarben, die durch die langjährigen Erfahrungen der Musiker als Solisten und Kammermusiker zur Geltung gebracht wird.



 

Donnerstag, 28.2.2013, 20.00 Uhr
Vom Barock zur Frühklassik
Mit Oboe und Cembalo zurück ins Schloss

Concert Royal
Karla Schröter - Oboe
Alexander Puliaev - Cembalo

Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten öffnet das Eichholzer Schloss endlich wieder seine Türen der Musik.

Mit Cembalo und Barockoboe kommen stilechte Instrumente der Barockzeit mit Werken von Händel, Haydn, Mozart und weiteren Komponisten der klassischen Musik nach Wesseling.



 

Samstag, 8.12.2012, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Wege zu Bach
Seine Werke im Dialog mit weiteren Höhepunkten des Barock

Duo La Vigna
Theresia Stahl - Blockflöte
Christian Stahl - Theorbe, Barocklaute

Dass Johann Sebastian Bach einer der größten Komponisten des Barock war, ist unbestritten. Unbekannt ist vielen der Einfluss, den Bach auf die Komponisten seiner Zeit und diese auf seine Musik hatten.

Im Programm des Duos La Vigna werden die Werke Bachs mit denen von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel und weiteren in Bezug gebracht. Diese Werke, mit historischen Instrumenten aufgeführt, werden zu einem ganz besonderen Musikabend im Geiste des Barock führen.

 

Freitag, 26.10.2012, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Facetten der Romantik

Kai Stowasser - Violoa
Tatiana Kozlova - Klavier

Ein Kammermusikabend mit einem Programm besonderer Art, das sich dem weiten und zuweilen sehr widersprüchlichen Feld der Romantik widmet. Die Komponisten Glinka, Chopin, Franchomme und Piazzolla stehen für gänzlich unterschiedliche musikalische Anschauungen, aber alle für die "Romantik". Ein musikalisches Ereignis voller Poesie, Virtuosität und Philosophie.

 

Freitag, 14.9.2012, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Mit zwei Gitarren um die Welt

Duo Expression
Alexander Rengach - Gitarre
Simon Kletinitch - Gitarre

Das Repertoire des Duos umfasst Musik aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Es sind Originalstücke von Scarlatti, Dowland, Granados, Vassiliew, Assad, Piazzolla u.a. sowie eigene Bearbeitungen für Gitarrenduo im Programm.


 

Sonntag, 24.6.2012, 15.00 Uhr - Rathausfoyer
LyondellBasell-Preisträgerkonzert 2012
Sonderkonzert im Wesselinger Rathausfoyer - Eintritt: 6,- €

Preisträger des Wettbewerbs
"Musizierende Jugend in Wesseling" 2012

Der Wettbewerb fand am 2.6.2012 im Haus Sonnenberg statt.

Das Bild zeigt die Teilnehmer des Jahres 2011.


 

Freitag, 4.5.2012, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Junge Stimmen
Vokalkompositionen von Haydn, Mozart und Schubert

Studierende von Prof. Mechthild Georg, Prof. Mario Hoff und Prof. Jürgen Glauß a.d. Hochschule für Musik und Kunst, Köln
Xaoke Hu - Tenor
Tina Stegemann - Sopran
Robert Reichinek - Tenor
Sofia Pavone - Mezzosopran
Peter Rembold - Bariton
Tobias Koltun - Klavier

Das Programm enthält Werke der großen klassischen Komponisten, in denen sie sich als Meister der Komik von feiner Ironie bis zu derbem Humor erweisen.









 

Freitag, 9.3.2012, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Die Kunst der Sonate
Werke von Barthélemon, Schumann, Beethoven und Prokofjew

Tanja Eichmann - Flügel

Für den Abend in Wesseling hat die Künstlerin ein Programm mit vier Sonaten zusammengestellt, das - in verehrender Geste für den großen J. S. Bach - den Titel "Die Kunst der Sonate" trägt. Es kommen Kompositionen von Beethoven, Schumann und Prokofjew zum Vortrag sowie eine Sonate der erst vor kurzem wieder entdeckten Komponistin Cecilia Maria Barthélemon.

Die Kölner Kulturjournalistin Irmgard Sellmann hat zu den einzelnen Stücken erläuternde Texte zusammengestellt und wird das Konzert auch moderieren.

 

Samstag, 7.1.2012, 20.00 Uhr - Rheinforum, Kölner Str. 42
Karneval einmal klassisch
Op der Äd un em Himmel

Burkhard Sondermeier
und seine Camarata Carnaval

Wenn Burkhard Sondermeier und die Musikerinnen und Musiker der Camarata Carnaval mit ihrem neuen Programm das Rheinforum in ein Narrenschiff verwandeln, wenden sie sich an alle, die den gehobenen Sprachwitz, den musikalischen Scherz und den höheren Unsinn im Karneval lieben. Dann wird der Nachweis erbracht, dass das irdischste Fest aller Feste nicht nur auf Erden gefeiert wird. Auch im Himmel, im Elysium, im Limbus, in Arcadien, im Paradies und in der Hölle hat er, zusammen mit seinen sechs Musikerinnen und Musikern, den Karneval aufgestöbert.


 

Freitag, 9.12.2011, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Nachtwache von Madrid
Von der Klassik L. Boccherinis über A. Dvorak bis zu H. Nass

Salzburger Solisten (Twins-Quartett plus)
Elena Issaenkova - Violine
Tatiana Issaenkova - Violine
Elena Aleskseeva - Viola
Irina Smirnova - Cello
Sergei Kudriaschow - Gitarre

Eine zeitlich weitere Reise unternehmen die vier Streicherinnen in Begleitung des Gitarristen Sergei Kudriaschow, wenn sie die 200 Jahre von der Entstehung der "Nachtwache von Madrid" über das Amerikanische Quartett bis zum ersten Streichquartett von Hermann Nass musikalisch erklingen lassen.





 

Freitag, 14.10.2011, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Hommage an Franz Liszt
Werke von Bach, Chopin, Schumann und Liszt

Cosmin Boeru - Flügel

Der rumänische Ausnahmekünstler spielt anlässlich von Liszts 100. Geburtstag Werke von Johann Sebastian Bach, Robert Schumann und Frederik Chopin, die neben Franz Liszts eigenen Werken einen direkten Bezug zu ihm haben.



 

Freitag, 16.9.2011, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Flötentrio
Verzaubernde Musik von bezaubernden Künstlerinnen

Les Trois
Claudia Neckenig - Flöte
Sylvia Mel-André - Flöte
Petra Cortijo Aragonés - Flöte

In dem Ensemble "Les Trois" haben sich drei hochkarätige Flötistinnen gefunden, die seit 2006 ihr Publikum begeistern. Die äußerst selten zu hörende Instrumentenkonstellation von drei Querflöten wirkt trotz ihrer Homogenität nicht eintönig. Wahlweise eingesetzte Altquerflöten verleihen der Musik und der Aufführung zusätzliche Klangfarben. Das Programm der professionellen Musikerinnen umfasst ein abwechslungsreiches Repertoire quer durch alle Epochen.



 

Sonntag, 10.7.2011, 15.00 Uhr - Rathausfoyer
LyondellBasell-Preisträgerkonzert 2011
Sonderkonzert im Wesselinger Rathausfoyer - Eintritt: 6,- €

Preisträger des Wettbewerbs
"Musizierende Jugend in Wesseling" 2011

Auch dieses Jahr hat das Musikforum wieder im Auftrag der Stadt Wesseling und in Zusammenarbeit mit der Firma LyondellBasell den Wettbewerb "Musizierende Jugend in Wesseling" durchgeführt. Die Teilnehmer haben sich dabei für einen LyondellBasellpreis qualifiziert. Die Vielfältigkeit der Ensembles und die Natürlichkeit der jungen Vortragenden begeistern immer wieder nicht nur Eltern und Verwandte, sondern auch Liebhaber der Musik von unverbrauchten Talenten.

 

Mittwoch, 15.6.2011, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Sanfte Verführung
Oboenklang und Flügelharmonie

Yvonne Schabarum - Oboe
Johannes Freiburg - Flügel

Das Duo Oboe-Piano widmet sich in beständiger Zusammenarbeit der Pflege des bekannten und weniger bekannten Repertoires für Oboe und Klavier. Die dabei entstehenden Programme sind ebenso reizvoll wie ungewöhnlich. Die Resonanz bei Publikum und Presse bestätigt darüber hinaus das Konzept des Duos und gibt Ansporn, die Zusammenarbeit und Kreativität immer weiter zu vertiefen. Dabei werden die Grenzen der klanglichen und virtuosen Möglichkeiten immer weiter ausgedehnt.

Im Rathausfoyer erklingen von der in Wesseling aufgewachsenen Künstlerin Yvonne Schabarum und ihrem Partner Johannes Freiburg interpretierte Werke von Beethoven, Liszt, Schumann, Debussy und anderen.

 

Sonntag, 15.5.2011, 15.00 Uhr im Rheinforum - Sonderkonzert - Eintritt: 5,- €, bis 18 Jahre frei
Internationales Konzert von Kindern und Jugendlichen
Preisgekrönte und außergewöhnliche Leistungen aus Wesseling

In diesem Konzert im Rheinforum Wesseling präsentiert sich Wesselings Musikwelt von seiner besten Seite. Preisträger von "Jugend musiziert" und weitere ausgezeichnete KünstlerInnen stellen ihre Musik vor. Hierbei kommen auch die internationalen Wurzeln der Wesselinger Kinder durch Musik und Tanz zur Aufführung.

 

Mittwoch, 13.4.2011, 20.00 Uhr - Rathausfoyer
Mozart, Schumann, Sarasate und Wiesemann
Kammermusik aus drei Jahrhunderten

Tamigu Trio
Tamara Buslova - Flügel
Michael Nachbar - Violine
Günther Wiesemann - Perkussion

Eine Verbindung zwischen Werken aus Klassik, Romantik und Neuzeit für Violine und Klavier bzw. im Bereich der Gegenwartsmusik in der außerordentlich seltenen Triokombination mit zusätzlichem Schlaginstrumentarium präsentiert das Tamigu-Trio.

 

Donnerstag, 17.2.2010, 20.00 Uhr
"Karneval einmal klassisch" opus E.L.F.
Die Alternative zur fünften Jahreszeit

Burkard Sondermeier und seine
Camarata Cranaval

Burkard Sondermeier mit seinem neuen opus E.L.F. wendet sich an alle, die Sprachwitz, musikalischen Scherz und höheren Unsinn im Karneval lieben. Der kölsche Querdenker lädt im Jahre 2011 zur Betrachtung der Narrenzahl Elf.

Wegen Renovierungsarbeiten am Schloss fand dieses Konzert im Wesselinger Rheinforum, Kölner Str. 42 statt.

 

Dienstag, 8.12.2010, 20.00 Uhr
Liederabend im Eichholzer Schloss
Vorweihnachtliche Lieder und romantische Klaviermusik von Robert Schumann

Martina Garth - Sopran
Klauspeter Bungert - Flügel

Eingebettet in den aus acht Fantasien bestehenden Klavierzyklus "Kreisleriana" von Robert Schumann präsentiert die Sopranistin Martina Garth Lieder zum Advent von Johann Haydn, Johannes Brahms, Georg Friedrich Händel und Robert Schumann. Solist und Begleiter am Flügel ist der Trierer Pianist und Organist Hanspeter Bungert.

 

Dienstag, 2.11.2010, 20.00 Uhr
Beziehungen
Komponistinnen mit Einfluss

Irina Uschakova - Cello
Milica Vickovic - Klavier

Dass neben den bekannten männlichen Komponisten auch viele Frauen kompositorisch große Werke geschrieben haben, ist vielen nicht bekannt. In einer früher von Männern dominierten Welt wurden diese häufig ignoriert bzw. konnten nur unter Pseudonym veröffentlicht werden.

Komponistinnen und der Einfluss von Frauen auf bekannte Komponisten wie Robert Schumann und andere stehen im Mittelpunkt des Kammermusikabends im Eichholzer Schloss.

 

Dienstag, 21.9.2010, 20.00 Uhr
Von Schubert in die Gegenwart
Grüße aus der Kulturhauptstadt Ruhr 2010

GuitArtist-Quartett
Guy Bitan, Ludger Bollinger,
Peter Brekau, Ingo Brzoska

Die große Bandbreite des Repertoires des GuitArtist Quartettes reicht von klassischer Musik über zeitgenössische Musik mit eigenen Kompositionen bis hin zu argentinischen Tangos.

Die vier Musiker haben sich die Interpretation außergewöhnlicher Werke zur Aufgabe gemacht, wobei im Jahr der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 ein Schwerpunkt auf aktuellen Kompositionen international renommierter Komponisten liegt.

 

Mittwoch, 16.6.2010, 20.00 Uhr
Klassische Saitensprünge
Ein Balalaikavirtuose im Barocksaal

Prof. Andreij Gorbatschow - Balalaika
Lothar Freund - Klavier

Nach dem Konzert des Paganinis der Balalaika, Andreij Gorbatschow, wird man dieses Instrument nie mehr nur als russisches Volksmusikinstrument sehen, jedoch viele Werke der klassischen Musik mit neuen Augen betrachten.

 

Sonntag, 30.5.2010, 15.00 Uhr im Foyer des Rathauses
LyondellBasell-Preisträgerkonzert 2010
Preisverleihung und Sonderkonzert im Wesselinger Rathausfoyer

Preisträger des Wettbewerbs
"Musizierende Jugend in Wesseling"

Auch dieses Jahr führt das Musikforum wieder im Auftrag der Stadt Wesseling und in Zusammenarbeit mit der Firma LyondellBasell den Wettbewerb "Musizierende Jugend in Wesseling" durch. Die Teilnehmer können sich dabei für einen LyondellBasellpreis qualifizieren. Die Vielfältigkeit der Ensembles und die Natürlichkeit der jungen Vortragenden begeistern immer wieder nicht nur Eltern und Verwandte, sondern auch Liebhaber der Musik von unverbrauchten Talenten.

 

Donnerstag, 15.4.2010, 20.00 Uhr
Mozart, Franck und Schnittke
Kammermusik aus drei Jahrhunderten

Susanne Richard - Violine
Tatiana Kozlova - Klavier

Die Bandbreite der Violinen-Kammermusik seit dem 18. Jahrhundert zeigt die Konzertmeisterin des WDR-Orchesters, Susanne Richard (Violine), mit ihrer Partnerin Tatiana Kozlova (Konzertpianistin) anhand der ausgewählten Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Cesar Franck und Alfred Schnittke.

 

Mittwoch, 3.2.2010, 20.00 Uhr
Wiener Konfetti
Die Alternative zur fünften Jahreszeit

Genoveva dos Santos - Sopran
Istvan Matyas - Klavier

Pünktlich zur fünften Jahreszeit laden wir ein zu einem musikalischen Feuerwerk aus Operettenmelodien, französischen Liedern, Humoresken und einer Prise Wiener Charme.

 

Mittwoch, 2.12.2009, 20.00 Uhr
"Il Ballarino"
Werke der Renaissance und des Barock

Capella Aquisgrana
Marga Wilden-Hüsgen, Barockmandoline
Marianne Verboom-Deliege, Barockmandoline
Sabine Will, Barockmandoline
Marlo Strauß, Barockgitarre
Hanne Bein-Kürten, Barockgitarre
Ricarda Schumann, Traversflöte, Mandolone, Perkussion

Das Aachener Ensemble Capella Aquisgrana liebt und pflegt das Musizieren im Lautenconsort. Es erklingen die alten Zupfinstrumente Barockmandoline, Barockgitarre und Mandolone; hierzu gesellen sich in einigen Werken Traversflöte, Viola da Gamba und diverse Percussion.

Die Freude an der höfischen und konzertanten Musik des 14. bis 18. Jahrhunderts und der kreative Umgang mit den historischen Vorlagen sind für die Musiker die Impulsgeber für lebendiges und facettenreiches Musizieren.

 

Sonntag, 8.11.2009, 11.00 Uhr im Alten Rathaus (neuer Termin)
Klassische Musik für Kinder (Sonderkonzert)

Alison Köck, Rainer Schrapers
Klavier zu vier Händen

In dem Programm mit Werken von George Bizet, Gabriel Faure, Maurice Ravel und Claude Debussy erklingen Musikstücke in denen Kinderspielzeuge oder Märchenmotive verarbeitet wurden. Durch die kindgerechte Moderation erschließt sich diese Musik auch für Kinder.

Das Musikforum unterstützt dieses Konzert im Rahmen der Matinee-Konzertreihe der Stadt Wesseling. Der Eintrittspreis beträgt 2,50 EUR und ist nicht im Abonnement enthalten.

 

Mittwoch, 28.10.2009, 20.00 Uhr
Gefühl und Temperament
Beethoven, Turina und Schumann

ALBHIA Klavierquartett
Susanna Schael, Violine
Meike Beyer, Viola
Tom Verbeke, Violoncello
Desar Sulejmani, Klavier

Das ALBHIA Klavierquartett wurde 2005 in Essen gegründet. Der Name des Ensembles enthält die indogermanische Silbe "albh" mit der Bedeutung "weiße, lichte Feengestalten". Der starke Bezug zur Sagen- und Märchenwelt hat für die vier Musiker Symbolcharakter: Aus dem gemeinsamen künstlerischen Schaffen Inspiration für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Das Quartett studierte an der Folkwang Hochschule Essen bei Prof. Andreas Reiner und Prof. Emile Cantor sowie in der Klasse von Prof. Jürgen Kussmaul an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

 

Mittwoch, 2.9.2009, 20.00 Uhr
Streichquartette aus drei Jahrhunderten
Von Joseph Haydn über Leos Janacek bis Hermann Nass

Quartett Pellegrini
Antonio Pellegrini, Violine
Thomas Hofer, Violine
Fabio Marano, Viola
Helmut Menzler, Violoncello

Joseph Haydns Streichquartett C-Dur op. 76/3 ("Kaiserquartett") von 1797 und Leos Janaceks Streichquartett Nr. 2 "Intime Briefe" von 1928 umrahmen die Uraufführung des Streichquartetts Nr. 11 von Hermann Nass.

Wir freuen uns, Ihnen dieses hochkarätige Ensemble aus Freiburg nach 2004 erneut im Rahmen der Eichholzer Schlosskonzerte präsentieren zu dürfen.

 

Mittwoch, 24.6.2009, 20.00 Uhr
Oper, Operette und Musical

The Voice Factory
Yana Kris - Leitung
Gabriele Di Toma - Klavier

"The Voice Factory" präsentiert mit Klavierbegleitung und bei uns ohne Mikros die schönsten Melodien aus Oper, Operette und Musical, u.a. Ausschnitte und Lieder aus:

PUCCINI : Gianni Scicchi
DVORAK : Rusalka
KALMAN: Csardasfürstin
LEHAR: Giuditta
GERSCHWIN: Porgy und Bess
BERNSTEIN: West Side Story
BAUM: Der Zauberer von Oz
WEBBER: Das Phantom der Oper
BERLIN: Annie get your Gun

 

Sonntag, 24.5.2009, 15.00 Uhr im Foyer des Rathauses
LyondellBasell-Preisträgerkonzert 2009

Preisträger 2007
in der Kategorie Duos und Trios

Im Jahr 2009 findet der Wettbewerb "Musizierende Jugend in Wesseling" am Samstag, 9.5. im Haus Sonnenberg statt. Ausgeschrieben ist der Wettbewerb in diesem Jahr für Duos und Trios einschließlich Klavier vierhändig und Gesang mit Begleitung in den Kategorien Klassik, Unterhaltungsmusik oder einer Mischung aus beiden Stilrichtungen. Die Wettbewerbsteilnehmer können sich dabei für einen LyondellBasellpreis qualifizieren.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wesseling und der Firma LyondellBasell ist das Konzert mit den Preisträgern seit Jahren fester Bestandteil des Wesselinger Musikjahres. Die Vielfältigkeit der Ensembles und die Natürlichkeit der jungen Vortragenden begeistern immer wieder nicht nur die Eltern und Verwandten, sondern auch Liebhaber der Musik von unverbrauchten Talenten.

 

Mittwoch, 29.4.2009, 20.00 Uhr
Master of the Viola

Hartmut Lindemann - Viola
Michael Allan - Klavier / Moderation

Die Viola als größere Schwester der Violine übt ihren besonderen Reiz besonders durch die warme Klangfarbe ihrer Musik aus. Professor Lindemann versteht virtuos, dieses Instrument zu spielen.

Wir können das sowohl im Zusammenklang mit dem Klavierspiel des in Wesseling bekannten Michael Allan als auch in einer Solosonate von Bach erleben.

Mit den Komponisten Hummel, Bach, Enescu, Bartók und Vieuxtemps haben die Künstler ein anspruchsvolles klassisches Programm zusammengestellt.

 

Mittwoch, 11.2.2009, 20.00 Uhr
Zauber des venezianischen Karnevals
Die Alternative zur 5. Jahreszeit
mit Werken von Mel Bonis, Michel Damase, C.M. von Weber und Astor Piazolla

Ensemble Animato Cologne
Doris Wessa - Flöte
Polly Lohrer - Cello
Tatiana Koslova - Klavier

und die Gruppe "Carnivale di Venezia" in Masken und Kostümen.
 

Mittwoch, 3.12.2008, 20.00 Uhr
Weihnachtliche Barockmusik

Ensemble Travertino
Marion Hofmockel - Traversflöte
Filine Precht - Traversflöte
Sonja Kemnitzer - Cembalo
Holger Faust-Peters - Violoncello

Das Ensemble Travertino spielt weihnachtliche Pastoralen und Triosonaten der Barockmusik in der Besetzung für zwei Traversflöten, Violoncello und Cembalo. Zu hören sind Werke von J.S. Bach, G. Ph. Telemann, A. Corelli und H. Purcell.

Das Ensemble musiziert auf historischen Instrumenten und befasst sich mit Musik des Hochbarock und der Frühklassik. Die vier Musiker verstehen es, mit ihren verschiedenen Instrumenten einen differenzierten, leichten und homogenen Gesamtklang zu erzeugen. Vor allem der neuen Idee des 18. Jahrhunderts, die Musik als "gefühlserregende Sprache ohne Worte" zu betrachten (der sogenannte "Empfindsame Stil"), wollen sie Ausdruck geben.

 

Mittwoch, 22.10.2008, 20.00 Uhr
Kontraste

Harfe solo: Mirjam Schröder

mit Wesselinger Künstlern

Wiederholt schon hatten unsere Konzertbesucher Gelegenheit, Konzertharfen im Ensemble kennen zu lernen. Heute zeigt die Wesselinger Künstlerin Mirjam Schröder, welche Klangfülle im Einzelinstrument zu wecken ist. Die Bandbreite ihres Programms reicht von Johann Sebastian Bach über Elias Parish-Alvars und Gabriel Fauré bis zu unserem Zeitgenossen Jörg-Peter Mittmann.




Akkordeon-Vielfalt: Ensemble des Wesselinger Akkordeon-Orchesters

Der zweite Teil des Konzerts befasst sich mit der Originalmusik für Akkordeon-Ensemble, die vorwiegend im 20. Jahrhundert entstand. Akkordeonorchester und Akkordeonensembles beschäftigten sich wie Blasorchester zunächst vorwiegend mit Transkriptionen gängiger Musikstücke, die ursprünglich für Sinfonie- oder Kammerorchester geschrieben waren. Erst mit der Zeit setzte sich die Erkenntnis durch, dass Originalkompositionen für Akkordeon dem Charakter und den Möglichkeiten dieses großartigen Instruments viel besser gerecht werden konnten. Heute hören wir solche Musik von Christine Boll, Heinz Ehme, Wolfgang Jacobi, Ludwig Kletsch und Matyas Seiber (und als kleinen Rückfall in die Transkription eine Piazolla-Adaption).



 

Mittwoch, 27.8.2008, 20.00 Uhr
Liebespaare

Josephine Pilars de Pilar, Sopran
Burkhard Zass, Bassbariton
Lena Ladyhenskaya, Klavier

halbszenisch in Kostümen

Wir schicken Sie, liebes Publikum, auf eine Reise in die Welt der Oper, Operette und Musicals, in eine Welt voller Gefühle, Verführung und Dramatik. Mal sehnsuchtsvoll schmachtend, mal erotisch maliziös verwandeln sich die Akteure (Sänger) in die unterschiedlichsten Typen der Liebe: von einem schüchternen unterwürfigen Mädchen bis hin zu einer temperamentvollen Diva, von einem selbstgefälligen Macho bis hin zu einem einfühlsamen Liebhaber. Subtile Spiele von Beziehung und Macht erwecken eine Zerlina und einen Don Giovanni, eine Carmen und einen Escamillo, eine Papagena und einen Papageno zum Leben.

Jung und alt, Liebhaber der klassischen Musik, Menschen, die dem Charme der goldenen Operette verfallen sind, der Romantik des Musicals nicht widerstehen können oder sich dem leidenschaftlichen Feuer des spanischen Temperaments hingeben wollen, sie alle werden auf ihre Kosten kommen.

 

Sonntag, 22.6.2008, 15.00 Uhr
Landpartie

Bläser-Nonett der Kölner Domkapelle
Leitung: Winfried Krane

Ein Sommernachtstraum

Die Schauspielmusik von Felix Mendelssohn-Bartholdy wurde von Andreas Nikolai Tarkmann als Harmoniemusik für Bläsernonett arrangiert.


Soho-Quartett

Der bei unserer Landpartie traditionell der leichteren Muse gewidmete zweite Teil wird dieses Jahr durch das Soho-Quartett bestritten, einem professionellen jungen Kölner Ensemble, das in seiner ungewöhnlichten Besetzung mit Geige, Gitarre, Bass und Schlagzeug einen eigenständigen Stil erlangt hat.

 

Sonntag, 18.5.2008, 15.00 Uhr
Basell-Preisträgerkonzert 2008 (Rathausfoyer)

Am 12.4.2008 findet der Wettbewerb "Musizierende Jugend in Wesseling". Ausgeschrieben ist er in diesem Jahr für Quartette und Quintette in den Kategorien Klassik, Unterhaltungsmusik oder einer Mischung aus beiden Stilrichtungen. Die Teilnehmer können sich dabei für einen Basellpreis qualifizieren.
In Zusammenarbeit mit der Stadt Wesseling und der Firma Basell ist das Konzert mit den Preisträgern seit Jahren fester Bestandteil des Wesselinger Musikjahres. Die Vielfältigkeit der Ensembles und die Natürlichkeit der jungen Vortragenden begeistern immer wieder nicht nur die Eltern und Verwandten, sondern auch Liebhaber der Musik von unverbrauchten Talenten.

Preisträger 2007 in der
Kategorie Duos und Trios
 

Donnerstag, 6.3.2008, 20.00 Uhr
Von Liebe und Gesang

Liederzyklen von Beethoven und Schumann

Mit zwei der bekanntesten Liederzyklen von Ludwig van Beethoven und Robert Schumann im Gepäck kommt der in Brasilien geborene Tenor Giovanni da Silva in den Barocksaal des Eichholzer Schlosses.

Während Beethoven die sechs Gedichte "An die ferne Geliebte" nach Texten von Alois Jeitteles unsterblich gemacht hat sind die Werke in Robert Schumanns "Dichterliebe op. 48" aus dem lyrischen Intermezzo, das in Heinrich Heines "Buch der Lieder" veröffentlicht wurde.

Giovanni da Silva - Tenor
Prof. Stephan E. Wehr - Klavier
 

Mittwoch, 16.1.2008, 20.00 Uhr
Heut' Abend lad' ich mir die Liebe ein

Die Alternative zur 5. Jahreszeit

Die Sopranistin Susanne John singt Lieder, Arien und Chansons von Mozart, Puccini, Lehar, Hollaender und anderen. Am Klavier wird sie von ihrem Ehemann Fritz Wagner begleitet. Die Werke aus Oper, Operette und Chanson sind so nebeneinander gestellt, dass ein spannendes Ganzes entsteht: Nach Verzweiflung, Eifersucht, Launen und Koketterie endet der Abend in der alles überstrahlenden Liebe.

Lassen Sie sich überraschen, welche Folgen es hat, wenn man die Liebe einlädt: Mal ist sie himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt, mal unschuldig, dann wieder frivol, mal sinnlich, mal kaltherzig, ein bisschen sittsam, ein bisschen unanständig...

Susanne John - Sopran
Fritz Wagner - Klavier
 

Freitag, 14.12.2007, 20.00 Uhr
Weltliche Engel mit ihren Harfen

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Die große Konzertharfe verfügt über ein außergewöhnlich breites Klangbild. Wenn jedoch mehrere Harfen sich zu einem Ensemble zusammenschließen, erfüllt den Konzertsaal orchestraler Raumklang. Mit einem Programm von Renaissance bis in die Neuzeit, von Johann Sebastian Bach bis Georges Bizet, von Jazzklängen bis zu Weihnachtmelodien wird die Vielfalt der Musik erlebbar.

Das Junge Harfen-Ensemble
Leitung: Ursula Roleff-Lenders
 

Freitag, 19.10.2007, 20.00 Uhr
Entdeckung der Zarenschätze

Musik aus und für Europa in Russland

Das Ensemble entführt das Publikum in eine andere Welt; an den damaligen Zarenhof in St. Petersburg und Moskau. Die lebhaft, virtuos und elegant interpretierte Musik umfasst Werke, die für den russischen Adel komponiert wurden. Die Tradition des Kammer- und Salonkonzertes wird im Barocksaal des Schlosses wieder aufleben mit Werken aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Quartett ADAGIO
Natalie Harach - Gesang, Flöte
Inna Kudriaschow - Violine
Eugen Harach - Oboe
Sergei Kudriaschow - Gitarre, Moderation
 

Freitag, 31.08.2007, 20.00 Uhr
Robert Schumann

Ein musikalisch-literarisches Portrait

Das Programm stellt Robert Schumann als Musiker und als Mensch vor und vermittelt dem Publikum ein sehr realistisches und lebendiges Bild dieser außerordentlichen und doch so menschlichen Persönlichkeit. Die Musikliebhaber werden sich an seiner Musik erfreuen sowie das ein oder andere Neue aus seinem Leben erfahren, und die bisher weniger Informierten werden einen sehr einfühlsamen und unterhaltenden Zugang zu diesem musikalischen Genie erhalten. Der musikalische Teil wirkt dabei wie eine Verdichtung und Vertiefung der Wortbeiträge - und umgekehrt. Versucht wird, sich einzufühlen, nicht zu beweisen.

Sung-Hee Kim-Wüst - Klavier
Hans Werner Wüst - Autor und Sprecher

 

Samstag, 25.08.2007, 15.00 Uhr, Aula der Schulen Gartenstraße
Kindersonderkonzert

Feuer, Wasser, Erde, Luft
Musiktheater für Kinder ab drei Jahren

In vielen Weltanschauungen und Religionen werden der Natur und ihren tätigen Kräften große Ehrfurcht und Bewunderung entgegen gebracht. Besonders Kinder sind stets interessiert und fasziniert von diesem Thema. Für sie ist die alltägliche Auseinandersetzung mit den Naturgewalten immer wieder auf's Neue ein Abenteuer. Die vier MusikerInnen verkörpern die Elemente als liebenswerte Charaktere. Dabei werden diese sowohl schauspielerisch als auch musikalisch dargestellt. Das Elemente-Quartett wird so gekennzeichnet als ein Teil der Schöpfung und somit auch des Menschen selbst. Die Figuren sind deshalb ebenso zeitlos wie multikulturell. Und weil das Programm auch den Erwachsenen in puncto Staunen und Lebenslust neu auf die Sprünge helfen kann, bietet Confettissimo Musiktheater für die ganze Familie!

Ensemble Confettissimo
Jutta Simon (Feuer) - Oboe,Gesang
Anke Held (Wasser) - Gesang, Small-Percussion
Matthias Ebbinghaus (Erde) - Piano, Cajon, Gesang
Roland Garbusinski (Luft) - Saxophon, Small-Percussion, Gesang
 

Sonntag, 03.06.2007, 15.00 Uhr
Preisträgerkonzert

Die Spitze Wesselinger Nachwuchskünstler live im Schloss

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wesseling und der Firma Basell ist das Konzert mit den Preisträgern des Wesselinger Musikpreises seit Jahren fester Bestandteil des Wesselinger Musikjahres. Die Vielfältigkeit der Ensembles und die Natürlichkeit der jungen Vortragenden begeistern immer wieder nicht nur die Eltern und Verwandten, sondern auch Liebhaber der Musik von unverbrauchten Talenten.

Gewinner des Wettbewerbs
"Musizierende Jugend in Wesseling"

 

Taro, das Drachenkind
Sonderkonzerte, nicht im Abonnement enthalten


nach einer japanischen Sage von Miyoko Matsutani und der Musik von Nowikowa-Borodina (Moskau), wie auch traditionelle Rhythmen auf japanischen Trommeln.

Unter der Leitung von Jouri Kostew erarbeiten die Kinder einer kompletten Grundschule zusammen mit professionellen Konzertmusikern dieses musikalische Märchen. Es erhielt als erstes japanisches Buch den Ehrenpreis des Hans-Christian-Andersen-Preises, als außergewöhnlich gutes Beispiel für gegenwärtige Jugendliteratur.

Aufführungen in der Aula Gartenstraße, Dauer 70 Minuten:
  1. Mi., 2.5.07, 10.00 Uhr
  2. Do., 3.5.07, 10.00 Uhr
  3. Fr., 4.5.07, 19.30 Uhr

Dienstag, 24.04.2007, 20.00 Uhr
Operngala

Arien und Szenen aus italienischen
und deutschen Opern

Höhepunkte der Opern sind die unvergesslichen Arien und Duette der großen Komponisten. Vorgetragen von der Meisterklasse der Kölner Musikhochschule erleben die Besucher unter der Leitung von Stephan Wehr einen Querschnitt aus vielen berühmten Opern und Operetten.


Prof. Jürgen Glauß: Gesamtleitung
Mitglieder der Opernabteilung der Musikhochschule Köln
 

Mittwoch, 07.03.2007, 20.00 Uhr
Europäische Klassik

Der Blick von zwei
weit entfernten Kontinenten

Der in Japan geborene Geiger Hirotaka Aisawa und sein argentinischer Partner Leopold Lipstein spielen Werke von Komponisten aus den europäischen Ländern der Klassik. Mozarts Sonaten aus Östereich, Stravinskys Italienische Suite, Sarasates Carmen-Fantasie und Schumanns deutsche Romantik. Eine spannende Begegnung alter Meister und meisterhafter Interpreten.


Hirotaka Aisawa: Violine
Leopoldo Lippstein: Klavier
 

Mittwoch, 07.02.2007, 20.00 Uhr

Viva Italia


Italienische Musik aus fünf Jahrhunderten

Das Kölner Trio um die Sängerin Anke Held widmet sich in der fünften Jahreszeit seiner Leidenschaft für Italien. Und genauso bunt wie ein italienischer Markt ist auch das Programm: Die drei Musikerinnen kombinieren nicht nur ihre Instrumente immer wieder neu, sondern führen mit abwechslungsreicher Moderation durch verschiedene Epochen italienischer Musik. Dank der Vielfalt der Zutaten wird so ein vollmundiges Festmahl zubereitet aus Renaissance- und Barockmusik, Belcanto- Arien, italienischer Canzone und jazzigen Eigenkompositionen.

Anke Held: Sopran, Smallpercussion
Jutta Simon: Oboe, Englischhorn, Mezzosopran
Kathrin Eigendorf: Klavier, Alt
 

Donnerstag, 07.12.2006, 20.00 Uhr
Himmlische Lautenmusik

Höhepunkte des Barock

Mit Lutz Kirchhof gastiert einer der renommiertesten Lautenisten unserer Zeit in Wesseling. Seine historische Lautenspieltechnik ermöglicht ihm eine große Virtuosität und ein weites Klangspektrum, welche auf CD-Produktionen bei Sony Classical festgehalten und bei seiner weltweiten Konzerttätigkeit gefeiert werden.


Lutz Kirchhof: Laute

Freitag, 27.10.2006, 20.00 Uhr
Eichholzer Serenade

Klassische Streichquartette
und Uraufführung

Das vielfach ausgezeichnete Streichquartett, z.B. Alban Berg Preis 2002, gastiert im Schloss Eichholz mit klassischen Werken von Dmitrij Schostakovitsch und Antonin Dvorak. Im Mittelpunkt des Konzertes steht die Uraufführung eines Streichquartettes von Hermann Nass. Das fünfteilige Werk "Eichholzer Serenade" ist dem Veranstaltungsort vieler Konzerte gewidmet.


Twins-Quartett
Elena Issaenkova: Violine
Tatiana Issaenkova: Violine
Elena Aleskseeva: Viola
Irina Smirnova: Cello

Freitag, 25.8.2006, 20.00 Uhr
Faszination Mozart

Seine Vielfalt im Kammermusikformat

Unter der Leitung von Sergei Kudriaschow erleben die Besucher einen Querschnitt von Mozarts Schaffen in den unterschiedlichsten Besetzungen. Cordula Krane moderiert das Konzert der bekannten Wesselinger Sängerinnen und Sänger sowie der vielen Instrumentalisten.


Wesselinger Künstler
Gesamtleitung: Sergei Kudriaschow
Moderation: Cordula Krane


Zurück zum aktuellen Programm